Die Jury des Schülerfilmfestival 2015 vergibt den Hauptpreis „Marls goes Babelsberg" gestiftet von der Sparkasse Vest Recklinghausen an den Beitrag „Handycap" des Clara-Schumann-Gymnasiums aus Holzwickede.

Jurybegründung:

Die gespielte Reportage überzeugte durch eine Vielfalt von Ideen und eine ambitionierte, komplexe Umsetzung, an der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 12 mitgewirkt haben.

In „Handycap" geht es um den dominierenden Einfluss des Handy, genauer gesagt dessen neuere technologische Ausprägung des Smartphones, auf das menschliche Leben als Ganzes und die Beziehungen der einzelnen untereinander. Mit Liebe zum Detail erzählt der Film, z.T. in skurriler Überspitzung, von geradezu absurden Szenen und Konstellationen, wie sich Menschen unter dem dominierenden Einfluss von Smartphones verändern und diese ihr Verhalten beeinflussen. Das Lachen des Zuschauers hat einen bitteren Beigeschmack, weil viele Szenen einen hohen Wiedererkennungswert haben.