Die Jury des 16. Schülerfilmfestivals NRW hat entschieden, den 2. Preis der GEW - den Preis des Ortsverbands Dorsten - Haltern - Marl in Höhe von 150,- € - an den Beitrag „Wort-Gewaltig" zu vergeben.

Jurybegründung:

 

Der Experimentalfilm des Literaturkurses der Jahrgangsstufe 11/Q1 am Helmholtz-Gymnasium Hilden setzt sich das anspruchsvolle Ziel, unter Verzicht auf jederlei Dialog, allein durch das Hochhalten von Einwort-Plakaten, sprechenden Produktnamen und Schlagzeilen doppelbödige und hintersinnige Debatten über Werte und Unwerte in unserer Zeit zu führen. Die Parolen sind authentisch Zeitschriften und Produkten entnommen und werden von den Zuschauern leicht identifiziert. Die skurril verkleideten Akteure und die Akteurin führen ihre extrem polarisierten Diskussionen zu den wichtigen Themen unserer Gegenwart wie: Wer bin ich? Wer will ich sein? Wo will ich hin? Bin ich politisch? Die Antworten sind natürlich eindimensional und in ihrer Überspitztheit z.T. absurd. Der Beitrag überzeugt durch gute Einfälle und z.T. originelle Motive.

Dass sich hinter dieser vermeintlichen „Wort-Gewaltigkeit" in Wirklichkeit Kommunikationsarmut und Intoleranz verbergen, ist die überdeutliche Botschaft des Films.