Satzung

 

§1 Name und Sitz des Vereins

1.

Der Verein führt den NamenVerein zur Förderung des Kinderfilmfestes in Marl mit dem Zusatz e.V.

2.

Der Verein hat seinen Sitz in Marl.

 

§2 Vereinszweck

1.

Zweck des Vereins ist die Förderung des Kinderfilmfestes in Marl. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch ideelle Unterstützung und finanzielle Förderung des Kinderfilmfestes.

2.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmit­telbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

3.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins, einschließlich etwaiger Überschüsse, werden für die satzungsgemäßen Zwecke des Vereins verwendet. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

§3 Mitgliedschaft

Mitglieder können alle natürlichen oder juristische Personen werden. Juristische Perso­nen benennen einen Vertreter/Vertre­terin, der/die für sie die Mitgliedschaft wahrnimmt.

Über die Aufnahme eines Mitglieds entscheidet der Vorstand ( das Präsidium ). Im Falle der Ab­leh­nung kann der Antragsteller die Entscheidung durch die Mitgliederversammlung verlangen.

Die Mitgliedschaft endet durch Liquidation des Vereins, durch Tod oder Kündigung. Die Kündigung kann schriftlich zum Ende eines jeden Kalenderjahres unter Wahrung einer vierteljährlichen Frist erfolgen.

 

§4 Förderer

Förderer sind solche Personen und Institutionen, die durch einmalige oder mehrmalige Zuwen­dungen für die Zwecke des Vereins Beiträge leisten. Sie haben nicht die Rechte und Pflichten der Mitglieder.

 

§5 Beiträge

Die Höhe der Mitgliederbeiträge wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt. In besonders begründeten Fällen kann der Vorstand ( das Präsidium ) Abweichungen zulassen.

 

§6 Vereinsvermögen

Das Vereinsvermögen wird ausschließlich zur Förderung des Kinderfilmfestes in Marl verwendet. Mitglieder und Förderer erhalten keine Gewinnanteile und auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung bzw. Aufhebung des Vereins haben sie keinen Anspruch auf Auszahlung von Anteilen aus dem Vereinsvermögen. Bei Auflösung des Vereins bei seinem Erlöschen oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks, fällt das Vereinsvermögen zu gleichen Teilen an die Filmschule der Drei Welten und terre des hommes Bundesrepublik Deutschland e.V.

 

§7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitglieder­ver­sammlung und der Vorstand (das Präsidium). Bei Bedarf kann ein Ehrenkura­tor­ium eingerich­tet werden, dessen Mitglieder vom Vorstand (dem Präsidium) berufen werden.

 

§8 Mitgliederversammlung

1.

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Kalenderjahr statt. Dazu sind die Mitglieder vier Wochen vorher unter Angabe der Tagesordnung vom Vorstand (dem Präsidium)  schriftlich einzuladen. Jede ordnungsgemäß ein­be­rufene Mitgliederversammlung ist be­schluss­fähig. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Die Mitgliederversammlung beschließt den Inhalt der Vereinstätigkeit und insbesondere über

  • Wahl der Vorstandsmitglieder (Präsidiums­mit­glieder)
  • Entgegennahme des Jahresberichtes sowie Entlastung des Vorstandes
  • Wahl eines Revisors
  • Festlegung des Beitrags
  • Satzungsänderungen
  • Auflösung des Vereins

2.

Die Wahl des Vorstands (des Präsidiums) erfolgt durch die Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren. Die Wiederwahl ist zulässig. Scheidet ein Vorstandsmitglied (Präsidiums­mitglied) aus, so kann der Vorstand (das Prä­sidium) eine Ersatzperson wählen, die das Amt bis zur Willensbekundung der nächsten Mit­gliederversammlung kommissarisch ausübt. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der erschienen Mit­glieder. Für eine Satzungsänderung ist jedoch eine Mehrheit von 2/3 der erschienen Mitglieder erforderlich.

3.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann nur einberufen werden, wenn der Vorstand (das Präsidium) dieses beschließt oder wenn mindestens 1/5 der Mitglieder es verlangen.

 

§9 Vorstand ( Präsidium )

1.

Der Vorstand (das Präsidium) führt die Geschäfte des Vereins im Rahmen der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

2.

Der Vorstand (das Präsidium) besteht aus dem/der Vorsitzenden (Präsidenten/Präsiden­tin) und zwei Stellvertretern/Stellvertreterinnen. Der Vorstand (das Präsidium) gibt sich eine Geschäftsordnung; er ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Die Leiterin bzw. der Leiter des Kin­der­filmfestes nehmen an den Sitzungen des Vor­standes ( des Präsidiums ) mit beratender Stimme teil. Der Vorstand ( das Präsidium ) übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich von zwei der drei Vor­sitzenden vertreten. Zur Erledigung der lau­fenden Geschäfte kann der Vorstand ( das Prä­sidium ) einen Geschäftsführer bestellen. Ihm obliegt die Schriftführung und die Verwaltung der Finanzen.

 

§10 Ehrenkuratorium

1.

In das Ehrenkuratorium können von dem Vor­stand (Präsidium) natürliche Personen berufen wer­den, die bereit sind, die Zwecke des Vereins zu fördern, ohne Mitglied des Vereins werden zu wollen.

2.

Das Ehrenkuratorium soll die Vereinszwecke in ideeller Weise fördern. Die Mitglieder des Ehren­kuratoriums haben das Recht, an Sit­zun­gen des Vorstandes und an Mitglieder­versamm­lungen teilzunehmen. Sie haben Rederecht.

 

§11 Protokollführung

Über jede Mitgliederversammlung und jede Sitzung des Vorstands wird ein Protokoll geführt, das von einem Vorstandsmitglied (Präsidiums­mitglied) oder vom Geschäftsführer des Vereins unterzeichnet sein muss.

 

§12 Revisor

Nach Abschluss des Geschäftsjahres ist die ord­nungsgemäße Führung der Kassengeschäfte zu überprüfen und die Richtigkeit festzustellen. Die Kassenprüfung erfolgt durch einen von der Mit­glieder­versammlung zu wählenden Revisor. Die Mitgliederversammlung kann hiervon abwei­chend beschließen, dass die Kassenprüfung durch einen sachkundigen Vereinsfremden erfolgt.

 

§13 Auflösung

Die Mitgliederversammlung kann mit einer Mehrheit von 2/3 der erschienenen Mitglieder die Auflösung des Vereins beschließen, wenn der gesamte Vorstand oder mindestens 1/3 der Mitglieder dies beantragen.